Deutsch Englisch

______________

Speichern

Treffer filtern

Neue Suche

______________

Weitere Kataloge
und Datenbanken

Basisklassifikation

Sachliche Suche
1501 - 1955

Lesesaal-
systematik

______________

Auskunft

Bibliothekskonto

Fernleihe

DigiService

Anschaffungs-
vorschlag

______________

Datenschutz (Privacy Policy)

Impressum
(Imprint)

      
* Ihre Aktion
E-Books/Online Ressourcen
Titel: 
Person/en: 
Ausgabe: 
1. Auflage
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Baden-Baden : Nomos Verlagsgesellschaft, 2019
Ort(e): 
Umfang: 
1 Online-Ressource (529 Seiten)
Art des Inhalts: 
Schriftenreihe: 
Anmerkung: 
Gesehen am 12.03.2019
Bibliogr. Zusammenhang: 
Hochschulschrift: 
Dissertation, Ludwig-Maximilians-Universität München, 2018
ISBN: 
978-3-8452-9639-5
Weitere Ausgaben: 978-3-8487-5437-3 (Druckausgabe)
Identifikator: 
DOI: 10.5771/9783845296395
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Warengruppen-Systematik des VLB: 1774
Inhalt: 
Durch die Einführung des § 19 Abs. 2a TPG sollte nach dem sog. Organverteilungsskandal das Vertrauen der Bevölkerung in das Organverteilungssystem zurückgewonnen und nachhaltig gestärkt werden. Das Werk erläutert ausführlich, weshalb § 19 Abs. 2a TPG zur Erreichung dieses Ziels nicht geeignet ist und zeigt auf, welche anderen Möglichkeiten für eine sinnvolle Sanktionierung der Manipulation von Organzuteilungsentscheidungen de lege lata et de lege ferenda bestehen. Im Mittelpunkt der Ausführungen stehen dabei die Probleme, welche § 19 Abs. 2a TPG aus verfassungsrechtlicher Sicht und dabei insbesondere im Hinblick auf Art. 103 Abs. 2 GG aufwirft. Daneben beleuchtet das Werk auch das Rechtsgut des § 19 Abs. 2a TPG, die Schwierigkeiten, welche die Auslegung zentraler Tatbestandsmerkmale des § 19 Abs. 2a TPG bereitet, sowie die Verfassungsmäßigkeit des geltenden Organverteilungssystems, welcher für die Verfassungsmäßigkeit des § 19 Abs. 2a TPG ebenfalls eine erhebliche Bedeutung zukommt.
With the introduction of § 19 para 2a TPG, the trust of the population in the organ distribution system was to be regained and sustainably strengthened after the so-called organ distribution scandal. The work explains why § 19 para 2a TPG is not suitable for achieving this objective and points out other possibilities for a meaningful sanctioning of the manipulation of organ allocation decisions de lege lata et de lege ferenda. The focus of the discussion is on the problems raised by § 19 para 2a TPG from a constitutional point of view and, in particular, with regard to Article 103 para 2 GG. In addition, the work takes a closer look at the legal interest protected by § 19 para 2a TPG, the difficulties caused by the interpretation of central elements of § 19 para 2a TPG, and the constitutionality of the applicable organ distribution system, which is relevant to the constitutionality of § 19 para 2a TPG as well.
Nationallizenzen
 
Signatur: 
Standort: 
Im Netz der Staatsbibliothek
Anmerkung: 
REMOTE ACCESS. - Zugriff für registrierte Benutzer der SBB
Link: 
zugehörige Publikationen