Deutsch Englisch

______________

Speichern

Treffer filtern

Neue Suche

______________

Weitere Kataloge
und Datenbanken

Basisklassifikation

Sachliche Suche
1501 - 1955

Lesesaal-
systematik

______________

Auskunft

Bibliothekskonto

Fernleihe

DigiService

Anschaffungs-
vorschlag

______________

Datenschutz (Privacy Policy)

Impressum
(Imprint)

      
* Ihre Aktion
Bücher
Titel: 
Person/en: 
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Wiesbaden : Springer VS, [2019]
Ort(e): 
Copyright-Datum: 
© 2019
Umfang: 
XXII, 464 Seiten : Diagramme ; 21 cm x 14.8 cm
Art des Inhalts: 
Schriftenreihe: 
Anmerkung: 
Literaturverzeichnis: Seite 419-464
Bibliogr. Zusammenhang: 
Erscheint auch als Online-Ausgabe: Die Nicht-Entstehung internationaler Normen. - Wiesbaden : Springer Fachmedien Wiesbaden, 2019. - Online-Ressource (XXII, 464 S. 1 Abb, online resource)
Hochschulschrift: 
Dissertation, Goethe-Universität Frankfurt, 2016
ISBN: 
978-3-658-25041-6 Festeinband : EUR 54.99 (DE), EUR 56.53 (AT), CHF 61.00 (freier Preis)
3-658-25041-0
Weitere Ausgaben: 978-3-658-25042-3 (Fernzugriff) (eBook)
Inhaltsverzeichnis: 
Das humanitäre Völkerrecht und die Norm gegen Streumunition
Das Forschungsdesign
Theorieerfassung
Theorieevaluation
Theorieformulierung
Das Modell im Test
Streumunition vs. Napalm
Erfolg nach zweimaligem Scheitern
Abschlussbetrachtung
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: SC03
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: SB03
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: RS
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: SC03
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: SB03
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: RS
Inhalt: 
Elvira Rosert geht der Frage nach, was normativen Fortschritt im internationalen System ermöglicht und was ihn verhindert. Während die konstruktivistische Normenforschung für den Erfolg von Normsetzungsprozessen zahlreiche Erklärungen bietet, analysiert die Autorin deren Misserfolg. Sie entwickelt eine Theorie der Nicht-Entstehung internationaler Normen und formuliert eine kontraintuitive These: Anders als bisher angenommen, profitieren Normen nicht nur voneinander, sondern blockieren sich gegenseitig. Wie solche Blockadeprozesse vonstatten gehen, erfasst die Autorin mit dem Modell der permissiven Effekte. Dessen Erklärungskraft demonstrieren detaillierte empirische Fallstudien zur internationalen Regulierung von Brandwaffen, Landminen und Streumunition.
Mehr zum Titel: 
 
Signatur: 
10 A 62892
Standort: 
Potsdamer Straße