Deutsch Englisch

______________

Speichern

Treffer filtern

Neue Suche

______________

Weitere Kataloge
und Datenbanken

Basisklassifikation

Sachliche Suche
1501 - 1955

Lesesaal-
systematik

______________

Auskunft

Bibliothekskonto

Fernleihe

DigiService

Anschaffungs-
vorschlag

Online-Bestellung nicht möglich?

______________

Datenschutz (Privacy Policy)

Impressum
(Imprint)

      
* Ihre Aktion
E-Books/Online Ressourcen
Titel: 
Person/en: 
Ausgabe: 
1. Auflage
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Baden-Baden : Nomos Verlagsgesellschaft, 2019
Ort(e): 
Umfang: 
1 Online-Ressource (491 Seiten)
Art des Inhalts: 
Schriftenreihe: 
Anmerkung: 
Gesehen am 14.02.2019
Bibliogr. Zusammenhang: 
Erscheint auch als Druck-Ausgabe: Divergenz und Transformation. - Baden-Baden : Nomos, 2019. - 491 Seiten
Hochschulschrift: 
Dissertation, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 2018
ISBN: 
978-3-8452-9097-3 E-Book
978-3-8487-4992-8 Print
Identifikator: 
DOI: 10.5771/9783845290973
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Warengruppen-Systematik des VLB: 1778
Inhalt: 
Die Arbeit untersucht mithilfe verfassungstheoretischer Annahmen die Auswirkungen des internationalen Investitionsschutzrechts auf die Ausgestaltung des Eigentumsschutzes in nationalen Verfassungen. Im Ergebnis ergibt sich, dass der demokratische Eigentumskompromiss und der Schutz von Rechtspositionen nach dem Investitionsschutzrecht unterschiedlich ausgestaltet sind. Investitionsschutzrechtlicher Eigentumsschutz ist an einem hohen Schutzstandard für Investoren orientiert, während der demokratische Eigentumskompromiss einen Ausgleich schafft zwischen Eigentumsschutz auf der einen Seite und Gemeinwohlinteressen auf der anderen Seite. Als Fallillustrationen dienen die Verfassungen von Deutschland, Südafrika und Australien und aktuelle Investitionsstreitigkeiten, die diese Länder betrafen (u. a. Philip Morris und Vattenfall). Darüber hinaus wird aufgezeigt, dass diese Divergenz zwischen den beiden Regimen auch zu einer Transformation des demokratischen Eigentumskompromisses führen kann.
Based on assumptions from constitutional theory, this book examines the effects of international investment law on domestic constitutions and finds that the democratic compromise on property protection and the protection of legal positions under international investment law are structured differently. Protection of property under international investment law is oriented towards a high standard of protection for investors, while the democratic compromise on property protection strikes a balance between property protection on the one hand and public welfare interests on the other. The constitutions of Germany, South Africa and Australia and investment disputes concerning these countries (including Philip Morris and Vattenfall) serve as case illustrations. In addition, the study shows that the divergence between these two legal principles can also lead to a transformation of the democratic property compromise.
Mehr zum Titel: 
Nationallizenzen
 
Standort: 
Im Netz der Staatsbibliothek
Bestand: 
Zugriff für registrierte Benutzer der SBB
Anmerkung: 
REMOTE ACCESS
Link: 
zugehörige Publikationen