Deutsch Englisch

______________

Speichern

Treffer filtern

Neue Suche

______________

Weitere Kataloge
und Datenbanken

Basisklassifikation

Sachliche Suche
1501 - 1955

Lesesaal-
systematik

______________

Auskunft

Bibliothekskonto

Fernleihe

DigiService

Anschaffungs-
vorschlag

Online-Bestellung nicht möglich?

______________

Datenschutz (Privacy Policy)

Impressum
(Imprint)

      
* Ihre Aktion
E-Books/Online Ressourcen
Titel: 
Person/en: 
Körperschaft/en: 
Konferenz: 
Versailles Peace Treaty Conference ; (Luxembourg) : 2017.12.06-08
Ausgabe: 
1st edition
Sprache/n: 
Englisch
Veröffentlichungsangabe: 
Baden-Baden : Nomos, 2019
Umfang: 
1 Online-Ressource (354 Seiten) : Illustrationen
Art des Inhalts: 
Konferenzschrift (2017, Luxemburg, Stadt)
Schriftenreihe: 
Anmerkung: 
"This edited collection of papers contains the presentations of the Versailles Peace Treaty conference, organized by the two departments of the Max Planck Institute Luxembourg for Procedural Law, from 6 to 8 December 2017 in Luxembourg." - Vorwort
Gesehen am 02.04.2019
enthält Literaturangaben
Bibliogr. Zusammenhang: 
Erscheint auch als Druck-Ausgabe: Peace through law. - Baden-Baden : Nomos, 2019. - 354 Seiten
ISBN: 
978-3-8452-9916-7 E-Book
Weitere Ausgaben: 978-3-8487-5754-1 (Druckausgabe)
Identifikator: 
DOI: 10.5771/9783845299167
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: SA02
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: SB03
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: RQ
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: SA02
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: SB03
Fachinformationsverbund Internationale Beziehungen und Länderkunde: RQ
Warengruppen-Systematik des VLB: 1778
Inhalt: 
Den Vertrag von Versailles als ein Beispiel von „Frieden durch Recht“ darzustellen, mag rückblickend als Provokation erscheinen. Und doch bestechen der Versailler und die anderen Pariser Friedensverträge von 1919–1920 noch heute durch die schiere Vielfalt und Neuartigkeit der durch sie auf den Plan gerufenen völkerrechtlichen „Experimente“ sowohl substantieller als auch verfahrensrechtlicher Natur. Obwohl viele dieser „Experimente“ auch das Völkerrecht und die internationale Streitbeilegung in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg grundlegend beeinflusst haben, sind sie heute kaum noch ein Teil des kollektiven Gedächtnisses. Die in diesem Buch vereinigten juristischen und historischen Forschungsarbeiten geben einen Gesamtüberblick über die Art und Weise wie die Pariser Friedensverträge die internationale Streitbeilegung in der Zwischenkriegszeit sowohl substantiell als auch verfahrensrechtlich geprägt haben. Die in diesem Buch enthaltenen Darstellungen teilweise in Vergessenheit geratener internationaler Gerichte und ihren Entscheidungen werden durch Archiv- und Bildmaterial zusätzlich untermauert.
 
Link zum Digitalisat: 
https://doi.org/10.5771/9783845299167 [Volltext] Kostenfrei zugänglich ohne Registrierung
https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/9783845299167 [Volltext] Kostenfrei zugänglich ohne Registrierung
 
Anmerkung: 
Freier Zugriff an Internetarbeitsplätzen
zugehörige Publikationen