Deutsch Englisch

______________

Speichern

Treffer filtern

Neue Suche

______________

Weitere Kataloge
und Datenbanken

Basisklassifikation

Sachliche Suche
1501 - 1955

Lesesaal-
systematik

______________

Auskunft

Bibliothekskonto

Fernleihe

DigiService

Anschaffungs-
vorschlag

Online-Bestellung nicht möglich?

______________

Datenschutz (Privacy Policy)

Barrierefreiheit

Impressum
(Imprint)

      
* Ihre Aktion
E-Books/Online Ressourcen
Titel: 
Person/en: 
Körperschaft/en: 
Ausgabe: 
1. Auflage
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Baden-Baden : Nomos, 2019
Ort(e): 
Umfang: 
1 Online-Ressource (331 Seiten)
Art des Inhalts: 
Schriftenreihe: 
Anmerkung: 
Gesehen am 25.04.2019
Bibliogr. Zusammenhang: 
Hochschulschrift: 
Dissertation, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, 2018/2019
ISBN: 
978-3-8452-9838-2 E-Book
Weitere Ausgaben: 978-3-8487-5706-0 (Druckausgabe) Print
Identifikator: 
DOI: 10.5771/9783845298382
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Warengruppen-Systematik des VLB: 1777
Inhalt: 
Der EuGH hat in den vergangenen Jahren mit mehreren Urteilen den Weg zu einem einheitlichen europäischen Massenentlassungsrecht geebnet. Die vorliegende Arbeit greift die entsprechenden Entscheidungen auf und ordnet sie in einen Gesamtkontext ein. Im Mittelpunkt stehen dabei die aktuellen Urteile des EuGH zur Auslegung des Betriebs-, Entlassungs- und Arbeitnehmerbegriffs. Von zentraler Bedeutung ist insofern die Balkaya-Entscheidung des EuGH, die zu einer grundlegend neuen Sicht auf die den Arbeitnehmerstatus des GmbH-Geschäftsführers führte. Die Verfasserin geht auf die damit verbundenen Folgeprobleme ein und zeigt für die Praxis erste Lösungsansätze. Abschließend befasst sich die Verfasserin mit der Frage, ob Arbeitgebern im Zuge der aktuellen EuGH-Rechtsprechung Vertrauensschutz zu gewähren ist. Die Arbeit zeichnet damit ein umfassendes Bild über die aktuelle Entwicklung des deutschen und europäischen Massenentlassungsrechts.
In recent years, the ECJ has paved the way for a uniform European law on collective redundancies. This PhD thesis takes up the corresponding rulings and places them in an overall context. It focuses on the current rulings of the ECJ on the interpretation of the concepts of ‘a company’, ‘dismissal’ and ‘an employee’. Of particular importance in this respect is the Balkaya ruling by the ECJ, which led to a fundamentally new perspective on the managing directors of German limited liability companies. The thesis deals with the legal consequences of this ruling and reveals initial solutions that can be implemented in practice. Finally, it addresses the question of whether employers should be granted the protection of legitimate expectation with regard to the current case law of the ECJ. This study thus paints a comprehensive picture of current developments in the German and European laws on collective redundancies.
 
Standort: 
Im Netz der Staatsbibliothek
Anmerkung: 
REMOTE ACCESS. - Zugriff für registrierte Benutzer der SBB
Link: 
zugehörige Publikationen