Deutsch Englisch

Speichern

Nach Medientyp /
Sprache filtern

Weitere Kataloge der SBB

Digitalisierte
Sammlungen

Basisklassifikation

Alter Realkatalog
1501 - 1955

Lesesaal-
systematik

Neue Suche

 
 
 
 

Auskunft

Bibliothekskonto

Fernleihe

DigiService

Anschaffungs-
vorschlag

 
 
 
 

Datenschutz (Privacy Policy)

Impressum

      
* Ihre Aktion
E-Books/Online Ressourcen
Titel: 
Person/en: 
Körperschaft/en: 
Ausgabe: 
1. Auflage
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Baden-Baden : Nomos, 2019
Ort(e): 
Umfang: 
1 Online-Ressource (382 Seiten)
Art des Inhalts: 
Schriftenreihe: 
Anmerkung: 
Gesehen am 29.05.2019
Bibliogr. Zusammenhang: 
Hochschulschrift: 
Dissertation, Martin-Luther-Universität [Halle-Wittenberg], 2019
ISBN: 
978-3-7489-0050-4 ePDF
Weitere Ausgaben: 978-3-8487-5921-7 (Druckausgabe) Print
Identifier: 
DOI: 10.5771/9783748900504
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Dewey Dezimal-Klassifikation: 340
Warengruppen-Systematik des VLB: 1774
Inhalt: 
Die Arbeit untersucht die Definition des Geschlechts im Statut des Internationalen Strafgerichtshofs im Hinblick darauf, ob diese die sexuelle Orientierung und die Geschlechtsidentität erfasst. Die Analyse der Definition wird getragen von dem Anspruch, auch sozialwissenschaftliche, ethnologische und medizinische Erkenntnisse zum Begriff des Geschlechts zu berücksichtigen. Ausgehend von dieser interdisziplinären Analyse der Definition des Art. 7 III IStGH-Statut wird gezeigt, dass die sexuelle Orientierung und die Geschlechtsidentität auch bei Berücksichtigung menschenrechtlicher Standards, mit deren Bedeutung für die Auslegung des IStGH-Statuts sich die Autorin ebenfalls auseinandersetzt, nicht davon erfasst sind. Anschließend zeigt die Autorin, dass darin aufgrund der Verfolgungen wegen der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität eine Schutzlücke zu sehen ist und macht Vorschläge, wie deren Schließung gelingen kann.
From an interdisciplinary perspective, this book analyses the definition of gender in the Rome Statute with regard to the question of whether sexual orientation and gender identity are included in it. On the basis of this analysis, its author shows that although sexual orientation and gender identity are human rights, both elements are not included in the definition. Moreover, she shows that this lack of protection needs to be redressed because persecution based on sexual orientation and gender identity is comparable in its gravity with the grounds for prosecution already codified in the Statute, and subsequently proposes some ways in which this failing could be rectified.
Mehr zum Titel: 
https://d-nb.info/1185594515/04 [Inhaltsverzeichnis]
Nationallizenzen
 
Signatur: 
Standort: 
Im Netz der Staatsbibliothek
Bestand: 
Zugriff für registrierte Benutzer der SBB
Anmerkung: 
REMOTE ACCESS
Link: 
zugehörige Publikationen