Deutsch Englisch

______________

Speichern

Treffer filtern

Neue Suche

______________

Weitere Kataloge
und Datenbanken

Basisklassifikation

Sachliche Suche
1501 - 1955

Lesesaal-
systematik

______________

Auskunft

Bibliothekskonto

Fernleihe

DigiService

Anschaffungs-
vorschlag

Online-Bestellung nicht möglich?

______________

Datenschutz (Privacy Policy)

Impressum
(Imprint)

      
* Ihre Aktion
E-Books/Online Ressourcen
Titel: 
Person/en: 
Ausgabe: 
1. Auflage
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Baden-Baden : Nomos, 2019
Umfang: 
1 Online-Ressource (101 Seiten)
Art des Inhalts: 
Schriftenreihe: 
Anmerkung: 
Gesehen am 23.07.2019
Bibliogr. Zusammenhang: 
ISBN: 
978-3-8452-9899-3 ePDF
Weitere Ausgaben: 978-3-8487-5805-0 (Druckausgabe) Print
Identifikator: 
DOI: 10.5771/9783845298993
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Dewey Dezimal-Klassifikation: 340
Warengruppen-Systematik des VLB: 1771
Inhalt: 
Mit diesen autobiografischen Fragmenten, hier erstmals veröffentlicht, tritt der Rechtstheoretiker und Jurist Ralf Dreier (1931–2018) in Erscheinung, wie man ihn bislang nicht kannte: Kindheit und Jugend in Nazi-Deutschland, Studium während der Adenauerzeit (Hamburg und Freiburg), Assistentenjahre in Münster (als „die Studentenbewegung die Provinz erreichte“) und die Jahrzehnte am Göttinger Lehrstuhl. Außerdem blickt er zurück auf sein Amt als Präsident der Internationalen Vereinigung für Rechts- und Sozialphilosophie (IVR) und die von ihm angestoßene Debatte über Widerstand und zivilen Ungehorsam im Rechtsstaat.Dreiers Erinnerungen, nüchtern und lakonisch, doch teils auch überraschend persönlich, münden in Altersreflexionen über intellektuelle Prägungen und das Lebensgefühl eines „existenziellen Außenseiters“. Ein spannendes Stück Lebens- und Wissenschaftsgeschichte.Horst Meier (www.horst-meier-autor.de), ehemals Doktorand bei Ralf Dreier, ist von ihm bevollmächtigter Herausgeber.
These autobiographical fragments, published here for the first time, depict the legal theorist and lawyer Ralf Dreier (1931–2018) in an entirely new light: his childhood and adolescence in Nazi Germany, his studies at university during the Adenauer period (Hamburg and Freiburg), his years as an university assistant in Münster (when ‘the student movement reached the provinces’) and his decades of professorship at the University of Göttingen. He also looks back on his time as President of the International Association for Philosophy of Law and Social Philosophy (IVR) and the debate he initiated on civil disobedience in a constitutional state.Prof. Dreier’s memories, both sober and laconic but sometimes also surprisingly personal, lead to reflections in hindsight about his intellectual influences and his attitude towards life as an ‘existential outsider’. These memoires provide a detailed insight into an engrossing life story and a fascinating chapter in academic history.Ralf Dreier authorised Horst Meier (www.horst-meier-autor.de), a former postgraduate student of the eminent professor, to be his editor.
Mehr zum Titel: 
 
Standort: 
Im Netz der Staatsbibliothek
Anmerkung: 
REMOTE ACCESS. - Zugriff für registrierte Benutzer der SBB
Link: