Deutsch Englisch

______________

Speichern

Treffer filtern

Neue Suche

______________

Weitere Kataloge
und Datenbanken

Basisklassifikation

Sachliche Suche
1501 - 1955

Lesesaal-
systematik

______________

Auskunft

Bibliothekskonto

Fernleihe

DigiService

Anschaffungs-
vorschlag

______________

Datenschutz (Privacy Policy)

Impressum
(Imprint)

      
* Ihre Aktion
E-Books/Online Ressourcen
Titel: 
Person/en: 
Körperschaft/en: 
Ausgabe: 
1. Auflage
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Baden-Baden : Nomos, 2019
Ort(e): 
Umfang: 
1 Online-Ressource (309 Seiten)
Art des Inhalts: 
Schriftenreihe: 
Werktitel: 
Zur Stellung der Gläubiger und Gesellschafter im französischen Recht der Kollektivverfahren mit rechtsvergleichenden Bezügen zum deutschen Gesellschafts- und Insolvenzrecht
Anmerkung: 
Dissertation des Verfassers, erschienen unter dem Titel: Zur Stellung der Gläubiger und Gesellschafter im französischen Recht der Kollektivverfahren mit rechtsvergleichenden Bezügen zum deutschen Gesellschafts- und Insolvenzrecht : unter besonderer Berücksichtigung spezifischer gesetzgeberischer Zielsetzungen und präventiver Verfahrensinstrumente
Gesehen am 15.11.2019
Bibliogr. Zusammenhang: 
Hochschulschrift: 
Dissertation, Univ. Halle-Wittenberg, 2019
ISBN: 
978-3-7489-0276-8 ePDF
Weitere Ausgaben: 978-3-8487-6154-8 (Druckausgabe) Print
Identifikator: 
DOI: 10.5771/9783748902768
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Warengruppen-Systematik des VLB: 1778
Inhalt: 
Schon seit Langem wird in Deutschland um ein gesetzlich normiertes Sanierungsverfahren gerungen, das einem klassischen Insolvenzverfahren vorgeschaltet werden kann. Was hierzulande noch immer auf heftigen Widerstand stößt, ist in Frankreich über Jahrzehnte hinweg gängige Praxis. Was sollte man also aus Erfahrungen des französischen Modells lernen? Dient es gar als Blaupause für einen grundlegenden Systemwandel? Diese Fragen stellen sich nach Verabschiedung der EU-Restrukturierungsrichtlinie unter veränderten Vorzeichen. Die vorliegende Arbeit geht dem nach und zeigt anhand eines funktionalen Rechtsvergleichs, welche enormen Unterschiede trotz aller Harmonisierungsbemühungen bestehen, aber auch, wo Chancen für eine bilaterale Annäherung liegen könnten. Der Gesetzgeber ist nun aufgefordert, bei der Umsetzung neue Wege zu beschreiten und ein kollektives Sanierungsrecht zu schaffen. Hierfür kann er sich ein Beispiel an den vielfältigen präventiven Mechanismen des Code de commerce nehmen.
Mehr zum Titel: 
Nationallizenzen
 
Signatur: 
Standort: 
Im Netz der Staatsbibliothek
Anmerkung: 
REMOTE ACCESS. - Zugriff für registrierte Benutzer der SBB
Link: 
zugehörige Publikationen