Deutsch Englisch

______________

Speichern

Treffer filtern

Neue Suche

______________

Weitere Kataloge
und Datenbanken

Basisklassifikation

Sachliche Suche
1501 - 1955

Lesesaal-
systematik

______________

Auskunft

Bibliothekskonto

Fernleihe

DigiService

Anschaffungs-
vorschlag

______________

Datenschutz (Privacy Policy)

Barrierefreiheit

Impressum
(Imprint)

      
* Ihre Aktion
E-Books/Online Ressourcen
Titel: 
VerfasserIn: 
Körperschaft/en: 
Ausgabe: 
1. Auflage
Sprache/n: 
Deutsch
Veröffentlichungsangabe: 
Baden-Baden : Nomos Verlagsgesellschaft, 2020
Ort(e): 
Umfang: 
1 Online-Ressource (778 Seiten) : Diagramme
Art des Inhalts: 
Schriftenreihe: 
Anmerkung: 
Gesehen am 19.03.2020
Bibliogr. Zusammenhang: 
Hochschulschrift: 
Dissertation, Universität des Saarlandes, 2018
ISBN: 
978-3-8452-9923-5 PDF
Weitere Ausgaben: 978-3-8487-5806-7 (Druckausgabe)
Identifikator: 
DOI: 10.5771/9783845299235
Schlagwörter: 
Sachgebiete: 
Mehr zum Thema: 
Warengruppen-Systematik des VLB: 1778
Inhalt: 
Konflikte in der Ostukraine, auf der Krim, dem Balkan und dem Kaukasus – Das Europaratssystem befindet sich in einer Krise und das hat zur Renaissance eines vergessenen Instruments des europäischen Menschenrechtsschutzes geführt: Der Staatenbeschwerde nach Art. 33 EMRK. Sie ermöglicht es allen Vertragsstaaten als „kollektiven Garanten der Konvention“ (Präambel) jede Konventionsrechtsverletzung zu rügen. Nach Jahrzehnten der Apathie gegenüber Menschenrechtsverletzungen in anderen europäischen Staaten wurde die Staatenbeschwerde nach der Jahrtausendwende plötzlich wieder vermehrt genutzt. Allerdings wurde Art. 33 EMRK vor allem als Streitbeilegungsmechanismus missbraucht, anstatt sein Potenzial für die Lösung systemischer Probleme bei der Umsetzung der Menschenrechte konsequent zu nutzen. Diese Arbeit fordert deswegen die Renaissance der Staatenbeschwerde neu auszurichten, um so einen europäischen Beitrag zum Menschheitsziel, der effektiven Durchsetzung der Menschenrechte, zu leisten.
Conflicts in Eastern Ukraine, on the Crimean Peninsula, and in the Balkans and the Caucasus – the Council of Europe system is in crisis, which has led to the renaissance of a long-forgotten instrument of European human rights protection: the interstate complaint procedure under art. 33 of the ECHR. It allows any contracting state as a ‘collective guarantor of the Convention’ (preamble) to refer any alleged breach of the ECHR to its court. After decades of indifference towards human rights violations in other European states, art. 33 of the ECHR became more commonly used after the turn of the millennium. However, it has primarily been misused as a dispute resolution mechanism, instead of its potential being exploited to solve systemic problems concerning the realisation of human rights. Therefore, this study calls for the renaissance of the interstate complaint procedure to be reframed in order for it to contribute to one of humankind’s goals: the effective enforcement of human rights around the globe.
Mehr zum Titel: 
Nationallizenzen
 
Standort: 
Im Netz der Staatsbibliothek
Bestand: 
Nutzung mit Bibliotheksausweis der Staatsbibliothek zu Berlin
Volltext: 
zugehörige Publikationen